News

Presse

Recheis

 

Dec 19 2014
Landi Zweiter im Sprint von Pokljuka
Mit einer fehlerfreien Leistung am Schießstand legte Landi heute den Grundstein für seine erste Podestplatzierung in dieser Saison! Der PillerseeTaler traf alle zehn Scheiben und musste sich nach einem tollen Rennen am Ende nur dem ebenfalls fehlerfrei agierenden Russen Anton Shipulin (...

Mit einer fehlerfreien Leistung am Schießstand legte Landi heute den Grundstein für seine erste Podestplatzierung in dieser Saison! Der PillerseeTaler traf alle zehn Scheiben und musste sich nach einem tollen Rennen am Ende nur dem ebenfalls fehlerfrei agierenden Russen Anton Shipulin (11,9 Sekunden Vorsprung) geschlagen geben. Rang drei ging an den Norweger Emil Hegle Svendsen (+24,1 sec.). „Das war ein perfektes Rennen. Ich habe mich läuferisch super gefühlt und konnte von Anfang an Druck machen. In der zweiten und dritten Runde konnte ich sogar noch etwas draufsetzen. Das Schießen war heute einfach genial. Ich habe einen super Rhythmus erwischt und mich total sicher gefühlt. Danke auch an die Serviceleute, ich hatte tolles Material. Ich bin natürlich überglücklich, dass es am Ende endlich mit einem Podestplatz geklappt hat“, jubelt der Hochfilzener über seine fünfte Top 8 Platzierung in dieser Saison.

Dec 15 2014
Landertinger: „Alles in allem ein Traumwochenende“
Beim Heimweltcup in Hochfilzen schrammte Biathlet Dominik Landertinger nur knapp an einer Podestplatzierung vorbei. Mit zwei vierten Plätzen in Sprint und Staffel, und einem achten in der Verfolgung bewies der PillerseeTaler aber, dass mit ihm an der Weltspitze zu rechnen ist. Neben Landi k&oum...

Beim Heimweltcup in Hochfilzen schrammte Biathlet Dominik Landertinger nur knapp an einer Podestplatzierung vorbei. Mit zwei vierten Plätzen in Sprint und Staffel, und einem achten in der Verfolgung bewies der PillerseeTaler aber, dass mit ihm an der Weltspitze zu rechnen ist. Neben Landi können auch die Veranstalter positiv resümieren. 34.700 Fans bescherten einen neuen Zuschauer-Rekord.

„Alles in allem war es ein Traum-Wochenende. Es ist schön zu wissen, dass man ganz vorne in der Weltspitze mitmischen kann,“ so Biathlet Dominik Landertinger nach seinem „Heimschläfer-Weltcup“ in Hochfilzen. Der erhoffte Podestplatz blieb zwar aus, mit drei Top-Ten Platzierungen auf heimischem Boden geht der PillerseeTaler aber mit einem gutem Gefühl in die nächsten Rennen. „Ich mache mir keine Sorgen, dass ich noch nicht auf dem Podest gelandet bin. Das muss von alleine kommen und darf man nicht erzwingen.“
Vor allem im Verfolgungswettkampf hatte Landertinger gute Chancen, sich unter den Top-Drei zu platzieren. Zwei Fehlschüsse im letzten Stehend-Anschlag kosteten aber den ersehnten Podestplatz zu Hause. In der Loipe zündete der PillerseeTaler wieder einmal den Turbo. Mit der schnellsten Schlussrunde des Tages konnte Landi am Ende noch sechs Plätze gutmachen. Damit bescherte er sich bereits den fünften Top-Ten Rang in dieser Saison und startet als Sechster des Gesamtweltcups in die kommenden Weltcuprennen von Pokljuka.

Spektakuläre Kulisse bei 34.700 Fans


Aber nicht nur Landertinger, auch die Veranstalter des Biathlonweltcups in Hochfilzen konnten am Wochenende punkten. Die mangelnde Schneelage stellte das OK-Team und die vielen freiwilligen Helfer im Vorfeld vor eine große Herausforderung. Dennoch konnte mit großem Einsatz wieder ein Sport-Event der Extraklasse aus dem Boden gestampft werden.
Die Fans dankten es mit einem Ansturm: 34.700 Zuseher bedeuten neuen Rekord bei einem Weltcupwochenende. „Es war eine unfassbare Kulisse. Wenn man in Hochfilzen läuft, weiß man wofür man trainiert. Das ist das ultimativ Beste, was man erleben kann, wenn so viele Leuten den eigenen Namen rufen,“ so Lokalmatador Landertinger.
Für Ihn geht es nun weiter Richtung Pokljuka wo vom 18. bis 21. Dezember der nächste Weltcup stattfindet. „Dort läuft es immer gut, wie in Hochfilzen, wird auch dort wieder eine große Abteilung meines Fanclubs vor Ort sein, was mich natürlich wahnsinnig freut,“ so der PillerseeTaler, der sich für Slowenien wieder einiges vorgenommen hat.
 

Dec 02 2014
Landertinger hat den Gesamtweltcup im Visier
Kurz vor dem ersten Einzelrennen in Östersund hat Weltcup-Biathlet Dominik Landertinger seine Saisonziele klar im Visier: Neben einer Medaille bei der Weltmeisterschaft will der PillerseeTaler insgesamt mehr Siege verbuchen, um im Gesamtweltcup ganz vorne mitzumischen. Nicht zuletzt ist ihm...

Kurz vor dem ersten Einzelrennen in Östersund hat Weltcup-Biathlet Dominik Landertinger seine Saisonziele klar im Visier: Neben einer Medaille bei der Weltmeisterschaft will der PillerseeTaler insgesamt mehr Siege verbuchen, um im Gesamtweltcup ganz vorne mitzumischen. Nicht zuletzt ist ihm eine starke Performance beim Heimweltcup in Hochfilzen ganz besonders wichtig.

Der zweifache Olympiamedaillengewinner von Sotchi und Gesamtweltcup-Vierte des Vorjahres, Dominik Landertinger, hat auch in dieser Weltcupsaison einiges vor. Nicht nur eine Medaille bei der Weltmeisterschaft ist für ihn ein klares Ziel in diesem Winter. Landertinger will konstant starke Leistungen zeigen um am Ende der Saison mehr Siege auf seinem Konto zu verbuchen und so im Kampf um den Gesamtweltcupsieg mitzureden.

In den ersten 20-Kilometer Einzelwettkampf in Östersund geht er jedenfalls mit einem guten Gefühl: „Ich freue mich extrem auf den morgigen Wettkampf. Auch wenn relativ starker Wind prognostiziert wurde, bin ich guten Mutes, dass ein halbwegs fairer Wettkampf zustande kommt und wir ein gutes Rennen liefern. Und jeder der mich kennt der weiß, dass mir das Wetter sowieso egal ist. Mein Motto lautet: man nehme was komme.“

„Biathlon Weltcup Hochfilzen auf Schiene“

Größte Motivation für Landertinger seien aber die guten Nachrichten aus der Heimat. „In Hochfilzen wird extrem gefightet, gearbeitet und geschuftet, um den Heim-Weltcup durchführen zu können. Es soll alles perfekt organisiert sein und trotz der warmen Temperaturen ist alles auf Schiene. Da haben wir mit Franz Berger auch den perfekten OK Chef,“ so Landertinger der beim Weltcup-Auftakt in Östersund eine perfekte Leistung abliefern will. Mit dem Einstieg beim Mixed-Bewerb zeigte sich der PillerseeTaler in jedem Fall zufrieden, „vor allem was Laufform und Material betrifft. Mein Fischer Ski und ich waren eine perfekte Einheit,“ so der Biathlet.

Dec 01 2014
Landertinger mit Mixed-Staffel auf Rang 8
Bereits erstmals mit der besten Laufzeit im gesamten Feld in Szene setzen konnte sich Biathlet Dominik Landertinger. Der Pillerseetaler belegte mit der Österreichischen Mixed-Staffel beim Weltcupauftakt in schwedischen Östersund den achten Platz. Das Quartett Hauser, Innerhofer, Eder u...

Bereits erstmals mit der besten Laufzeit im gesamten Feld in Szene setzen konnte sich Biathlet Dominik Landertinger. Der Pillerseetaler belegte mit der Österreichischen Mixed-Staffel beim Weltcupauftakt in schwedischen Östersund den achten Platz. Das Quartett Hauser, Innerhofer, Eder und Landertinger wies nach insgesamt neun Nachladern und einer Strafrunde 50,4 Sekunden Rückstand auf das siegreiche Team aus Frankreich auf. „Alles in allem war es ein guter Auftakt", so Landertinger nach dem Wettkampf. Am Mittwoch (17.15 Uhr/MEZ) steht in Östersund mit dem 20 km Einzelbewerb für Landertinger der nächste Wettkampf auf dem Programm.

 

90